Chronik vom Siedlerverein Lehndorf - Kanzlerfeld

 

Dies ist eine niedergeschriebene Chronik von dem Siedlerverein - Lehndorf - Kanzlerfeld, sie wurde auf Band gesprochen in Braunschweiger Mundart vom Siedlerfreund und späteren Ehrenmitglied Fritz  Göhe.

* Die Erweiterung der chronologischen Daten erfolgte 2011

Der Siedlerverein möchte einmal den jüngeren, und auch den älteren Mitglieder in Erinnerung rufen, wie der Siedlerverein entstanden ist und wie es in der Gründerzeit im Vereinsleben so zuging.

 Als Erstes aus dieser Zeit ist zu erwähnen oder nachzufragen.

Wann wurde der Siedlerverein gegründet? Das Jahr 1948 wird in unserer Vereinsgeschichte zugrunde gelegt. Das stimmt auch zum Teil bei der neu erbauten Lehndorfer - Siedlung. In Wirklichkeit ist der Siedlerverein - Lehndorf aus dem Siedlerbund entstanden. Der Aufbau der Lehndorfer Siedlung entstand aus einem Konzept der Stadt Braunschweig um wie z.B. Lange Str., Werder, Nickelnkulk im Wohnungsbau zu sanieren.

Die Grundsteinlegung der Siedlung Lehndorf erfolgte im Jahr 1934. Der Aufbau der Siedlung wurde in mehreren Bauabschnitten eingeteilt.  Der erste Bauabschnitt begann in der Dillinger Straße, weitere Straßen folgten, wie die Völklinger Straße, Neunkirchener Straße. Bei der Neunkirchener Straße waren es die rechten, die hohen Hausnummern, wo die kleinen Doppelhäuser aufgebau wurden. Die Familien welche an diesen Häuser Interesse zeigten, mussten sich vorher im Rathaus der Stadt Braunschweig melden und wurden dann ausgelost.

          

 Sample Image                   Sample Image

         Vereinsausweis Vorderseite 1949                              Rückseite 1949-1950